FANDOM


Episode 6
EPISODE 6

Episode

Episode 6

Erstausstrahlung

25. Dezember 2003

Vorherige Episode

Episode 5

Nächste Episode

Episode 7

Die sechste Episode von „Elisa di Rivombrosa“ wurde erstmals am 25. Dezember 2003 auf dem italienischen Privatsender Canale 5 ausgestrahlt. Sie ist der zweite Teil der dritten Folge.

Elisa wird von den Wärtern in die Gefängniszelle gebracht. Unter ihren Mithäftlinginnen ist auch eine Hexe, Celeste, die Elisa nach ihrem Namen fragt. Elisa erklärt allen, warum sie nun hier ist. Celeste befürchtet, dass Elisa erhängt wird.

EPISODE 6 01

Elisa macht im Gefängnis mit der Hexe Celeste Bekanntschaft

Giulio wird in seinem Haus von Margherita gepflegt. Margherita kennt Elisa gut und ist sich sicher, dass es einen Grund für ihre Tat geben muss. Fabrizio besucht seinen Freund und bittet ihn um den Gefallen, die Anzeige gegen Elisa zurückzunehmen. Als Begründung erwähnt er die Zuneigung seiner Nichte Emilia gegenüber ihr. Giulio hat jedoch keine Lust, die Anzeige zurückzunehmen. Fabrizio macht ihm klar, dass er eine Unschuldige verurteilt, und verlässt sein Haus.

Angelo taucht bei Elisas Mutter Artemisia auf, um ihr von der Festnahme zu berichten. Als Artemisia dies hört, wird sie ohnmächtig. Währenddessen hat Fabrizio den Notar und Gerichtsmann Marchese Sorbelloni zu sich geholt, um nach einer Möglichkeit für Elisas Freilassung zu suchen. Fabrizio bittet ihn, Elisa aus ihrem Todesurteil zu befreien, doch der Marchese erklärt ihm, dass solch ein Gefallen über seine Kompetenzen geht. Zudem ist er überrascht, dass Fabrizio ihn lediglich für eine „Dienstmagd“ herbestellt hat. Er macht Fabrizio klar, dass es lediglich zwei Möglichkeiten für die Freilassung gibt: Entweder zieht die Klägerseite die Anzeige zurück oder Ihre Hoheit gewährt Gnade.

Artemisia fragt Angelo, was nun mit Elisa geschehen wird. Angelo versichert ihr, dass der Conte Fabrizio versprochen hat, sie zu befreien. Angelo möchte Elisa besuchen, Artemisia möchte mitgehen. Ihre Tochter Orsolina weiss, dass sie zu aufgebracht ist, und geht an ihrer Stelle mit Angelo zum Gefängnis. Als sie dorthin reiten, sagt Orsolina, wie froh sich Elisa schätzen kann, einen so sorgenden Freund wie Angelo zu haben. Wenn Elisa nur nicht träumen würde, begriffe sie, wie glücklich sie sein könnte. Auch Angelo beklagt sich, wie sturr Elisa manchmal sein kann.

EPISODE 6 02

Anna streitet mit ihrem Bruder, weil er sich für Elisas Freilassung einsetzt

Anna fragt Fabrizio, wieso er Marchese Sorbelloni geholt hat. Er erklärt ihr von Elisas Festnahme. Anna interessiert dies jedoch wenig, da Elisa nicht mehr für Rivombrosa arbeitet. Fabrizio entgegnet, dass ein Tod der Gesellschaftsdame ihrer Mutter den Ruf der Ristori beflecken könnte. Anna erwidert, dass dies kein vernünftiger Grund ist, Elisa zu befreien. Wütend behauptet Fabrizio das Gegenteil und macht sich auf den Weg. In der Küche fragt Anna verärgert, wieso niemand arbeitet. Grund ist, weil die Diener sich Sorgen um Elisa machen. Lediglich Bianca kümmert dies nicht, worauf der Diener Beniamino ihr scherzhaft ein Bein stellt.

Der Gefängniswärter versucht Elisa und Celeste zu ärgern. Die beiden sind nun Freunde geworden. Elisa ist sicher, dass ihre Freundin verängstigt ist. Da tauchen Angelo und Orsolina auf und besuchen – gegen Bezahlung – Elisa. Orsolina hat Kekse ihrer Mutter mitgebracht, die Elisa mit ihren Mithäftlingen teilt. Orsolina und Angelo lernen auch Celeste kennen. Elisa erklärt den beiden, dass sie nur aus Verteidigung ihrer eigenen Würde gehandelt hat und Orsolina ihrer Mutter sagen soll, sie habe sich für nichts zu schämen. Als Angelo und Orsolina gehen müssen, übergibt Angelo Elisa das Geld vom Conte Fabrizio. Sie lehnt es ab, doch da keine mehr bleibt, nimmt Elisa das Geld. Dies wird vom Gefängniswärter schelmisch beobachtet.

EPISODE 6 03

Angelo und Orsolina besuchen Elisa im Gefängnis

Als Orsolina und Angelo hinausgehen, treffen sie draussen auf Fabrizio. Er bittet Angelo, mit ihm nach zu Turin zu gehen. Fabrizio plant nämlich, die geheimen Dokumente gegen eine Begnadiung für Elisa einzutauschen.

Emilia hat währenddessen kein Hunger und vermisst Elisa. Bianca kommt ins Zimmer und berichtet der Contessa Anna, dass Antonio Ceppi im Hause sei. Er ist gekommen, um die persönlichen Gegenstände von Elisa zu holen und sie ins Gefängnis zu bringen. Anna ist nicht erfreut und möchte wissen, wieso sich Antonio hier ständig blicken lässt. Er antwortet darauf, dass ihm Rivombrosa immer viel bedeutet hat, was Anna auch wissen sollte. Doch als Antonio Lucia geheiratet hat, hat Anna die gemeinsame Vergangenheit vergessen und begonnen, ihn zu hassen. Bevor Antonio das Haus verlässt, bittet Anna ihn flehentlich, nach Emilia zu schauen, da sie aufgrund ihrer Appetitlosigkeit eine erneute Krise der Kleinen befürchtet. Antonio willigt ein, wofür sich Anna bedankt.

EPISODE 6 04

Antonio kommt nach Rivombrosa, um Elisas Wertsachen zu holen

Fabrizio und Angelo kommen in Turin an, um mit dem König zu reden. Während Angelo die Pferde unterbringt, begibt sich Fabrizio zum Offiziersquartier der Armee, um eine Audienz beim König zu erhalten.

In der Nacht schleicht sich der Gefängniswärter an Elisa heran, um ihr das von Angelo gegebene Geld zu stehlen. Celeste bemerkt dies und überwältigt den Wärter. Als er hinausgeht, bedankt sich Elisa an Celeste. In Turin, bei Vollmond, will Fabrizio von Angelo wissen, ob sich ein Fenster in der Gefängniszelle efindet. Danach wünscht er Elisa von der Ferne eine gute Nacht.

Am nächsten Morgen erscheint Martino am Fenster der Zelle von Elisa, um nach ihr zu sehen. Er bringt ihr gestohlenes Essen und ein selbstgemachtes Kreuz. Er versucht sie zu trösten und ist sich sicher, dass der Conte Fabrizio sie befreien wird.

EPISODE 6 05

Fabrizio begibt sich zur Königsresidenz

Fabrizio begibt sich zur Königsresidenz, will aber dem Capitano Terrazzani den Grund für die Audjenz nicht mitteilen. Stadtdessen bringt Terrazzani ihn zum Büro des Herzogs Ranieri. Dort befindet sich dieser mit Lucrezia. Ranieri versteht die weiblichen Strategien der Marchesa nicht, mit der sie Fabrizios Vertrauen gewinnen konnte, doch für den Moment scheint alles plangemäss zu verlaufen. Da wird Ranieri von Terrazzani gestört. Der Capitano erzählt ihm von Conte Ristori und Ranieri lässt ihn hereinkommen. Lucrezia versteckt sich dabei in einem Geheimraum hinter der Bibliothek und belauscht das Gespräch.

Fabrizio tretet ein und erzählt dem Herzog Ranieri von den wichtigen Dokumenten, die die Verschwörung des Königs betreffen. Ranieri möchte die Dokumente, doch Fabrizio hat versprochen, die Dokumente ausschliesslich dem König auszuhändigen. Ranieri versichert Fabrizio, dass es seine Aufgabe ist, die Sicherheit des Königs zu gewähren und verspricht jegliche Belohnung für diese treue Geste. Fabrizio willigt ein und so schafft er es, von Ranieri eine unterzeichnete Gnade für Elisa zu bekommen. Als Ranieri danach um die „Liste“ bittet, bemerkt Fabrizio, dass Ranieri etwas zu viel weiss, und entschuldigt sich beim Herzog, er habe die Liste aus Sicherheitsgründen nicht mitgebracht. Fabrizio verlässt den Raum, Lucrezia tretet aus ihrem Versteck heraus und ist vom Herzog über seinen Fehler sichtlich überrascht, da Fabrizio nie auf eine Liste Bezug genommen hatte. Auch Ranieri bemerkt seinen Fehler. Um sicherzugehen, dass Fabrizio kommt, befiehlt er dem Capitano Terrazzi, den Conte zu suchen und ihn zurückzubringen.

Im Gefängnis besucht auch Antonio Elisa, der ihr ein Buch der Contessa Agnese mitbringt. Antonio versucht sie zu trösten und lässt sie von Emilia grüssen. Doch Elisa macht sich keine grosse Hoffnungen und meint zu Antonio, dass sie es akzeptieren wird, wenn dies ihr Schicksal ist.

EPISODE 6 06

Fabrizio liest die Liste mit den Namen der Verschworenen

Die Männer des Capitano Terrazzani machen sich auf die Suche nach Fabrizio. Fabrizio gibt Angelo die Gnade für Elisa und schickt ihn mit den Pferden los. Er solle auf niemand Acht geben, falls ihn jemand nach den Pferden fragt. Als Angelo gegangen ist, fragt sich Fabrizio in seinem Zimmer, was auf der Liste steht. Er entschuldigt sich innerlich bei Capitano Lombardi und als er die Liste öffnet, ist er über den Inhalt schockiert. Die Liste enthält die Namen aller Verschworenen, die von reumütigen Konsul Giovanni Conforti offenbart wurden. Nebst dem Namen des Herzogs Ranieri sind auch Fabrizios bester Freund Giulio Drago, der Marchese Maffei, der Marchese Sorbelloni und weitere Adlige aufgelistet. Auch Lucrezia wäre in der Liste aufgeführt. Doch aufgrund eines Schreibfehlers liest Fabrizio „Marchese Jean-Luc Beauville“, Lucrezias Ehemann und Berater des Königs, und haltet ihn fälschlicherweise auch für einen der Untreuen.

Ein Soldat hat das Pferd des Conte Ristori erkannt. Terrazzani versteht, dass der Conte fliehen möchte und sucht ihn in seinem Zimmer, doch dieser ist mit Angelo bereits geflohen.

EPISODE 6 07

Elisa wird zu Giulio gebracht

Elisa wird vom Gefängniswärter abgeholt und verabschiedet sich von ihren Freundinnen. Celeste erzählt ihr, dass es kein Adieu, sondern ein baldiges Wiedersehen ist. Elisa denkt, dass sie zum Hof für die Verurteilung gebracht wird. Stadtdessen wird zu Giulio Drago gebracht, weil dieser seine Anzeige zurückgezogen hat. Er behauptet, diese Frau zuvor noch nie gesehen zu haben und dass es sich um eine Verwechslung handeln muss, woraufhin Elisa freigelassen wird. Elisa bedankt sich für die Lüge beim Conte Drago. Er lässt aber wissen, dass sie sich nicht bei ihm bedanken müsse; ginge es nach ihm, hätte er sie längst erhängen lassen. Bevor sie das Gefängnis verlässt, schenkt sie noch Celeste ihren Mantel. Elisa ist nun frei. Draussen sieht sie ihren Pferd Fedro und umarmt ihn.
EPISODE 6 08

Elisa ist nun endlich wieder frei

Herzog Ranieri ist mit Capitano Terrazzani über die misslungene Verfolgung sehr erbost. In seinem Stolz verletzt möchte er Fabrizio öffentlich einberufen. Doch Lucrezia rät ihrem Verbündeten, sich aus der Aktion fernzuhalten. Nun heisst es abwarten und Fabrizio den ersten Schritt machen lassen.

Fabrizio kommt zum Gefängnis an. Als Fabrizio die Begnadiung aushändigt, erzählt ihm der Soldat, dass Elisa bereits entlassen wurde.

EPISODE 6 09

Fabrizio erfährt, dass Elisa bereits aus dem Gefängnis entlassen wurde

Wissend warum, bedankt er sich im Wirtshaus bei Giulio für seine Tat und lässt ihm wissen, dass er ihm was schuldet. Elisa reitet zu ihrer Familie, die sie voller Freude wiederempfängt. Sie vermutet, dass der Conte Ristori für ihre Freilassung verantwortlich ist. Orsolina erzählt ihr, wie sie ihn vor dem Gefängnis mit Angelo erblickte und dass er ein ernstes und sorgvolles Gesicht hatte. Er habe nach ihr gefragt und mit Angelo das Dorf reitend verlassen. Elisa weiss nicht, was sie jetzt tun soll. Ihr Kopf sagt ihr, alles zu vergessen und bei ihrer Familie zu bleiben, aber eigentlich... Mit diesen Gedanken schläft Elisa ein.