FANDOM


Episode 3
EPISODE 3

Episode

Episode 3

Erstausstrahlung

18. Dezember 2003

Vorherige Episode

Episode 2

Nächste Episode

Episode 4

Die dritte Episode von „Elisa di Rivombrosa“ wurde erstmals am 18. Dezember 2003 auf dem italienischen Privatsender Canale 5 ausgestrahlt. Sie ist der erste Teil der zweiten Folge.

Eine kleine Trauergemeinde begleitet Antonio zur Kirche, um Lucia zu beerdigen. Auch Fabrizio begibt sich dorthin, da Antonio immer ein korrekter und hilfsbereiter Mann gegenüber den Ristoris war. Anna ist nicht einverstanden, hindert ihn aber nicht zur Trauerfeier zu gehen. Auch Fabrizios spricht Antonio sein Beileid aus, worauf sein Freund antwortet, dass seine Mutter ihn und Lucia nie abgestossen hat. Die Trauerfeier findet ausserkirlich statt, da es dazumal die Kirche verbat, für Selbstmörder eine Trauerfeier zu halten, weil dies eine Gottesbeleidigung darstellte. Elisa bittet währenddessen den Priester Don Tognino, für Lucia wenigstens ein Gebet zu sprechen. Sie schafft es, ihn zu überreden.

Episode 3 01

Don Tognino spricht das Gebet für die verstorbene Lucia

„Für Lucia, die in der Stunde ihres Todes gesündigt hat, die jedoch in unserem Leben eine Erinnerung aus Güte, Barmherzigkeit, und vielleicht zu viel Liebe. Dass der barmherzige Gott ihr diese Tat vergibt. Im Namen des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes. Amen.“ – Don Togninos Gebet

Auf dem Schloss von Lucrezia taucht Herzog Ranieri auf, der ihr wütend vom Verschwinden der geheimenen Dokumenten und des mysteriösen Reiters erzählt. Kurz danach treffen sie sich mit weiteren Adligen zu einer Versammlung, die der Verschwörungstruppe namens „Brüder des Lichts“ ist. Herzog Ranieri leitet die Gruppe. Ranieri erzählt, dass Gerüchte einer Verschwörung bereits beim Gerichtshof angekommen sind. Die Gruppe beschliesst einstimmig, den König aus dem Weg zu räumen. Einzig Marchese Maffei zeigt sich noch zweifelnd, stimmt schlussendlich aber auch zu.

Episode 3 02

Die Brüder des Lichts halten ein Treffen

In der Biblothek des Schlosses trifft Fabrizio auf Elisa nach der Beerdigung. Elisa erzählt nun dem Conte, dass sie weder eine Adlige noch aus einer Borghese-Familie stammt; sie ist lediglich eine Dienstmagd.  Fabrizio fühlt sich hintergangen und sauer zugleich. Als er sie fragt, warum sie in ihren Briefen mit „Elisa di Rivombrosa“ geschrieben habe, sagt sie, dass alle Dorfbewohner sie so nennen. Doch der Conte ist viel zu aufgebracht und verpasst Elisa eine Ohrfeige. Wütend fragt er seine Mutter, warum sie ihm nicht erzählt habe, dass Elisa eine Dienstmagd ist. Die Contessa Agnese versucht Elisa dabei zu verteidigen. Der Conte versichert jedoch, dass Elisa für diese Tat büssen wird. Am Hof bedrängt er sie mehrmals und versucht sie listig zu ärgern.
Episode 3 03

Fabrizios Reaktion auf die Erkenntnis, dass Elisa eine Dienerin ist

Nach der Versammlung bittet Giulio Drago den Marchese Maffei, ob er demnächst ihn und seine Freundin Margherita besuchen kann. Marchese Maffei versichert ihm, dass er stets willkommen ist. Er fragt ihn aber, ob der Beschluss der Versammlung auch der richtige ist, da er sich nicht ganz sicher ist. Giulio Drago entgegnet, dass es die unausweichliche Entscheidung war und rät den Marchese, stets aufzupassen, welche Positionen er unterstütze.

Episode 3 04

Lucrezia und Ranieri diskutieren über die Möglichkeit, dass Fabrizio die Liste geklaut hat

In ihren Gemächern zu später Stunde reden Ranieri und Lucrezia über ihren Mann Beauville und die Versammlung. Ranieri ist froh über den einstimmigen Entschluss, doch mit der Liste im Umlauf ist er nicht gerade beruhigt. Da berichtet ihm Lucrezia, dass genau an jenem Tag der Listeübergabe der Conte Ristori aus seinen französischen Regiment zurückgekommen ist und hegt den Verdacht, dass er der mysteriöse Ritter sein könnte. Da Fabrizio selbst ein Adliger ist, nehmen sie an, dass er die gleichen Interessen wie die Verschwörungsgruppe supportiert. Lucrezia wird das Geschehen dennoch in Auge behalten, da sie keine Zweifel hat, ein Mann in ihre Richtung zu lenken.

Elisa ist mit Amelia zusammen und erzählt ihr, wie sie vom Conte entäuscht ist und wie respektlos er sie behandelt. Da taucht Fabrizio auf und schickt Amelia in die Küche, um Elisa ein weiteres Mal bedrängen und mit herrscherischem Verhalten necken zu wollen. Als er zu aufdringlich wird, gibt ihm Elisa zu verstehen, dass sie nicht die Art von Dienstmagd sei. Die Contessa Agnese erblickt die beiden und bittet Elisa, ihr vorzulesen. Da fragt die Contessa ihrer Gesellschaftsdame, ob es „zu spät sei“. Elisa verneint. Liebevoll erklärt ihr die Contessa, dass sie sie nicht aus ihrer Armut befreit hatte, um ihr eine schlechtere Zukunft zu bieten. Elisa versichert ihr, dass sie lieber sterben würde, als ihrer Herrin Kummer bereiten zu wollen und die Contessa verspricht ihr, dass ihr nichts zustossen wird, solange sie lebt.

Giulio taucht am Schloss auf und möchte mit Fabrizio reden. Da beschliessen die Freunde wie in alten Zeiten damals zum Wirtshaus „Die Schwarze Katze“ zu gehen. Isabella und Lucrezia schreiben ein Brief für Fabrizio, wo die Marchesa den Conte um ein Wiedersehen bittet, um die zwischen ihnen liegenden Gemüter zu beruhigen. Währenddessen kommt auch ihr Ehemann Beauviulle nach Hause. Er konfrontiert sie, dass eine Verschwörung gegen den König geplant sei, und möglicherweise einige befreundetet Adlige von ihr daran beteiligt sind.

Im Wirtshaus versucht Giulio mit Fabrizio über die Königssache zu reden, doch dieser möchte davon nichts hören und mit seinem Freund lieber auf die guten alten Zeiten stossen. Dabei wird Giulio von einem Dienstmädchen der Taverne namens Caterina, belästigt da die beiden sonst über „ganz andere Dinge“ reden. Als der junge Martino den Wein versehentlich verschüttet und sich Giulio darüber aufregt, verteidigt Fabrizio den Jungen. Nachher feiern die Freunde und knutschen dabei mit den Dienerinnen des Wirtshauses rum.

Episode 3 07

Fabrizio und Giulio feiern im Wirtshaus "Die Schwarze Katze"

Auf Rivombrosa erscheint ein Bote eines Gläubigers, der den Marchese Alvise erinnert, seine Spielschulden zu begleichen. Alvise versichert ihm, dass der Conte Ristori nur vorübergehend in Rivombrosa ist und die Gutsverwaltung noch in seinen Händen liegt. Anna taucht schockiert auf und informiert ihrem Mann, dass ihre Tochter Emilia Atemprobleme hat. Alvise reagiert abweisend und bittet seine Frau, Elisa oder einen Arzt zu holen. Angelo erzählt Elisa, dass Gerüchte von ihr und Fabrizio herumschwirren, als Bianca von Emilia berichtet. Elisa sagt Angelo, er solle Doktor Ceppi holen. Elisa kommt im Zimmer der Marchesina Emilia und hilft ihr ruhiger zu atmen, so wie sie früher ihrem Vater half. Anna ist sichtlich erleichtert. Da kommt Doktor Ceppi an um die Kleine zu untersuchen: Anfangs ist Anna strikt dagegen, doch Elisa schafft es, die Marchesa zu überreden.

Episode 3 05

Elisa hilft Emilia, ruhig zu atmen

Im Wirtshaus feiern Fabrizio und Giulio noch. Giulio verschwindet mit Caterina im oberen Zimmer, doch Fabrizio lässt seinem Dienstmädchen wissen, dass sie nicht die Frau ist, die er möchte. Angetrunken kommt er zurück, wo er auch Doktor Ceppi sieht und dieser ihn von seiner Nichte berichtet. Danach macht sich Fabrizio auf den Weg zu Elisas Zimmer, die ihr Tagebuch schreibt. Er küsst sie und versucht sie zu vergewaltigen, sie beisst ihm auf die Lippe. Danach lässt Fabrizio sie in Ruhe. Dabei sieht Bianca zufällig, wie der Conte aus Elisas Zimmers herauskommt.

Episode 3 06

Ein betrunkener Fabrizio versucht, sich an Elisa zu vergreifen

Am nächsten Morgen macht Bianca Elisa Anspielungen auf den Besuch des Conte in ihr Zimmer, worauf es zu einem Streit eskaliert. Giulio und Fabrizio fechten sich im Garten des Schlosses, als Isabella mit dem Brief der Marchesa van Necker vorbeikommt. Fabrizio richtet Isabella aus, dass er die Einladung ihrer Herrin gerne annimmt.

Fabrizio besucht seine Nichte in ihr Zimmer, um zu wissen, wie es ihr geht, und trifft dabei auch auf Elisa. Als Onkel und Nichte alleine sind, berichtet Emilia davon, wie sie dank Elisas Hilfe besser atmen konnte, was den Conte freut. Kurze Zeit später bittet Anna Elisa, Doktor Ceppi für seinen Dienst zu bezahlen, da sie keine Gefallen von ihm annehme.

Fabrizio erzählt seiner Mutter, wie ihm sein Zuhause gefehlt habe. Sie würde sich wünschen, dass er sich nach ihrem Tod um Rivombrosa kümmern würde, möchte ihrem Sohn aber die Entscheidung nicht aufzwingen. Auch erzählt sie ihm von einer möglichen Verschwörung gegen den König, erinnert ihn aber daran, dass sie Adlige und Untertanen des Königs sind; sich gegen den König zu stellen wäre inakzeptabel. Da beobachtet Fabrizio aus einem Fenster, wie sich Elisa mit dem Pferd Fedro zu Ceppi macht und entschuldigt sich bei seiner Mutter. Er verspricht ihr, aufmerksam über ihre Worte nachzudenken.

Episode 3 08

Die Contessa Agnese erklärt ihren Sohn, dass es falsch ist, sich gegen den König zu stellen

Als Fabrizio Angelo darum bittet, sein Pferd Hermes für ihn zu satteln um „jagen“ zu gehen, gehorcht ihm der beledigte Angelo nicht.

Fabrizio sattelt Hermes selbst und folgt Elisa. Als sie ihn bemerkt, lässt sie sich nichts anmerken, doch Fabrizio verfolgt sie weiter. Plötzlich donnert es, und Elisa fällt zu Boden. Ihr Pferd flüchtet. Fabrizio eilt ihr zu Hilfe und erzählt ihr, dass seine Verfolgung nur ein Scherz sein sollte, Elisa ist darüber gar nicht erfreut. Als sich ein Sturm zusammenbraut, lädt Fabrizio Elisa auf sein Pferd ein, da Fedro geflohen ist. Danach bringt er sie an einen Ort, wo sie bis zum Sturmende verweilen können.