FANDOM


Episode 14
EPISODE 14

Episode

Episode 14

Erstausstrahlung

18. Januar 2004

Vorherige Episode

Episode 13

Nächste Episode

Episode 15

Die vierzehnte Episode von „Elisa di Rivombrosa“ wurde erstmals am 18. Januar 2004 auf dem italienischen Privatsender Canale 5 ausgestrahlt. Sie ist der zweite Teil der siebten Folge.

Elisa ist noch sehr froh über ihre Schwangerschaft und übt, wie sie es am besten Fabrizio erzählen kann. Fabrizio gibt seinen Stallknechten die Anweisung, die Pferdehufen enger zu schmieden.

EPISODE 14 01

Fabrizio möchte vorerst nicht an Kinder denken

Elisa begrüsst ihn mit einem Kuss und möchte ihm die frohe Nachricht sagen, doch auch Fabrizio möchte ihr was mitteilen. Er will nicht mehr mit Elisa in Gefahr leben müssen und hat beschlossen, die Dokumente an Giulio zu überreichen. Er habe sogar riskiert, wie ein Idiot verhaftet zu werden. Elisa schmunzelt nur. Sie liebt Fabrizio genau für das was er ist und möchte, dass er ein furchtloser Vater für seine Kinder wird. Als er von Kindern hört, möchte Fabrizio nicht darüber reden. Die Situation ist schon kompliziert genug. Wenn sich alles erledigt hat, wird es auch Zeit für Kindern geben. Titta erscheint und berichtet, dass Margherita mit Fabrizio und Elisa reden möchte.

EPISODE 14 02

Elisa versteht, dass sich Margherita anders verhält

Margherita redet mit den beiden über ihren Vater und Giulio. Fabrizio bittet Margherita, ihren Vater zu grüssen und ihn zu danken, da er das Attentat verhindert hat. Der Marchese ist aber nach wie vor überzeugt, ein Nichtsnutz zu sein. Als man sie fragt, wieso Giulio nicht gekommen ist, antwort sie nur, dass sie sich seit einer Weile nicht mehr gesehen haben. Elisa bemerkt, dass sie Margherita anders verhält und möchte wissen wieso. Margherita antwortet ihr, dass sie Giulio für immer lieben wird. Elisa versteht die Antwort nicht, doch Margherita erwidert ihr, dass sie bald verstehen werde.

In Turin ist Beauville höchst empört über das Attentat. Reformen seien bei Adlige unbeliebt, doch dass es so weit kommen würde, hätte er nicht gedacht. Wütend fragt er Ranieri, ob er dies wenigstens bemerkt hätte. Beauville meint zu Ranieri, dass er nun keine Entschuldigen mehr habe und der König sämtliche untreue, gewalttätige Adlige verhaftet sehen will. Ranieri bittet um Zeit. Beauville erinnert ihn, dass andere seinen Platz anstreben und gibt ihm noch eine Chance, die Verantwortlichen zu finden.

EPISODE 14 03

Beauville ist nach dem Attentat am König empört und verlangt von Ranieri eindeutige Beweise, da bereits andere den Posten als Gouverneur anstreben

Amelia geht mit Elisa ins Dorf. Elisa sagt ihr, dass Fabrizio noch nichts vom Kind weiss. Elisa ist sich nicht mehr sicher, ob sie das Kind noch will.

Die Wirtin Checca schlägt den spielenden Martino mit einem Besen. Er hat gestern die Zimmern des Wirtshauses nicht geputzt. Elisa verteidigt Martino und Amelia verscheucht die Wirtin. Elisa sieht die Kratzer am Nacken von Martino. Am Nacken fällt ihr auch ein Muttermal auf, welches dem von Fabrizio sehr ähnelt. Amelia, die Fabrizio auferzogen hat, ist sich da todsicher.

EPISODE 14 04

Das Muttermal von Martino ist mit dem von Fabrizio identisch

Am Abend taucht Elisa in Fabrizios Zimmer auf. Er schläft leicht und sie versucht seine Schulter zu erblicken, doch er wacht auf und die beiden sprechen kurz. Als sie sich umarmen, entdeckt Elisa das gleiche Muttermal an seiner Schulter und erklärt Fabrizio, dass Martino ein identisches besitzt. Plötzlich macht Elisa eine Szene daraus, wie Fabrizio seinen Sohn zehn Jahre lang in diese grässliche Kaschemme liegen lassen konnte. Fabrizio ist über diese Nachricht überrascht und weiss zunächst nicht was sagen. Elisa verlässt danach erbost das Zimmer.

Ludovico Maffei entschuldigt sich bei seiner Tochter Margherita für seine Geste. Er möchte von der Verschwörung heraustreten und seine Finanzen regeln, damit seine Töchter heiraten können. Margherita erklärt ihm, dass es bei ihr nicht mehr notwendig ist. Sie möchte Giulio nicht mehr heiraten. Sie beichtet ihrem etwas schockierten Vater, dass sie Gott ein Gelübde abgegeben hat.

Fabrizio macht sich auf den Weg zum Wirtshaus, um mit Giulio zu reden. Martino bindet ihm sein Pferd an. Giulio erkennt, dass ihn Fabrizio mit der Geschichte der Dokumenten im Wasser gelogen hat und weiss auch, dass er das Attentat verhindert hat. Wütend meint er, dass Fabrizio auf der falschen Seite liege. Fabrizio beruhigt ihn, dass er nichts mehr davon wissen will und verspricht ihm, die Dokumente zu geben.

Als Martino den beiden Wein bringt, schaut Fabrizio nervös nach, ob Elisa Recht hatte. Mit eigenen Augen sieht Fabrizio das Muttermal von Martino. Er fragt Giulio, ob es möglich ist, dass er ein Kind habe. Lachend meint Giulio, wie sie früher beide ständig in „Die Schwarze Katze“ kamen und der von Lucrezia verlassene Fabrizio sich mit den Damen des Hauses amüsierte. Da Lucrezia vor zehn Jahren Fabrizio verlassen hat und Martino etwa zehnjährig ist, scheint die Geschichte aufzugehen. Fabrizio sieht zu, wie Checca Martino ohrfeigt und möchte sie tadeln. Giulio will ihn aufhalten, er selbst habe sichr auch Kinder gezeugt, ohne es zu wissen. Fabrizio antwortet, dass jeder seine eigene Verantwortung trägt.

EPISODE 14 05

Fabrizio beschliesst, Martino zu kaufen

Checca erzählt die Geschichte von Martino und dass seine Mutter ihn eines Tages ihn noch als Wickelkind verlassen hat. Fabrizio entscheidet sich, Martino zu kaufen, mit der Ausrede, er brauche ein Hilfsknecht. Er entschädigt Checca mit 6 Ferkeln, 24 Hühner und 4 Hähne. Darauf reiten Fabrizio und Martino nach Rivombrosa.

Ranieri lässt Lucrezia wissen, dass Fabrizio das Attentat vereitelt hat. Das Risiko entdeckt zu werden ist nun gestiegen. Lucrezia verteidigt Fabrizio, was Ranieri wütend macht. Er ist nicht froh, dass Lucrezia Gefühle für Fabrizio hegt. Isabella lässt den Conte Drago hinein. Giulio bringt Lucrezia und Ranieri die Nachricht, dass Fabrizio ihm die Liste überreichen wird. Ranieri ist aber leicht misstrauisch.

Amelia schneidet Martino die Haare, was ihn nicht gerade freut. Elisa freut sich sehr, den Kleinen zu sehen und hört von Fabrizio, dass er ihn für sie hergebracht hat. Er wird in Zukunft als Hilfsstallknecht arbeiten. Fabrizio bedankt sich bei Elisa, da er ohne ihr Wissen zugelassen hatte, dass sein Sohn in dieser Dreckstaverne arbeitet. Elisa will Fabrizio gerade von ihrer Schwangerschaft erzählt, doch sie werden von Martino gestört, der von Amelia flieht.

EPISODE 14 06

Martino lernt am Schloss Emilia kennen

Eleganter angezogen und frisiert betrachtet Martino neugierig das Haus. Er sieht Emilia und versteckt sich ängstlich unter einem Tisch. Dort macht er Bekanntschaft mit Emilia und die beiden werden Freunde. Anna sucht seine Tochter und bemerkt Emilias Stickerei am Boden. Entsetzt sieht sie ihre Tochter unter dem Tisch mit Martino. Anna fragt ihn, wer er sei. Martino antwortet, dass der Conte Ristori sein Freund ist und ihn hierhergebracht hat. Misstrauisch fragt Anna, ob Martino und Fabrizio zusammen jagen oder trinken. Martino erwidert, dass er den Conte beim Trinken nur zusieht. Anna fühlt sich auf den Arm genommen und zieht den Kleinen am Ohr, als Fabrizio hereintretet. Er nimmt Martino in Schutz, denn er bestimme für den Kleinen. Fabrizio bittet seine Schwester, ihn selbst zu schlagen, falls sie Lust bekommt. Enttäuscht wendet sich ihre Schwester von ihm ab.
EPISODE 14 07

Fabrizio verteidigt Martino vor seiner Schwester

Im Gespräch mit ihren Mann Alvise lässt Anna ihr Frust raus. Sie findet, dass sich ihr Bruder gegen sie stellt. Angefangen mit Elisa und nun mit Martino. Alvise interessiert dies jedoch nicht, da er aus der Erbschaft ausgeschlossen wurde und die Probleme des Hauses ihm nichts mehr angehen. Als Anna eine Bemerkung macht, dass Fabrizio verrückt sein muss, kriegt Alvise eine perfide Idee. Er möchte Fabrizio bei einem Abendessen mit Adligen für verrückt halten und ihn entmündigen, sodass er und seine Frau wieder das Gut verwalten können. Anna ist von der Idee gar nicht überzeugt, traut sich aber nicht, ihrem Mann dagegenzusprechen.

EPISODE 14 08

Alvise schlägt vor, Fabrizio für verrückt zu erklären und ihn so zu entmündigen

Elisa bringt Martino mit einer Gute-Nacht-Geschichte zum schlafen. Fabrizio weiss nicht, wann er seinem Sohn die Wahrheit erzählen wird. Elisa schafft es dann, ihn von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Fabrizio ist darüber sehr glücklich. Scherzhaft meint er, dass es nicht oft vorkommt an einem Tag Vater von zwei Kindern zu werden, für einen der nicht mal eins wollte.

EPISODE 14 09

Elisa teilt Fabrizio mit, dass sie schwanger ist

Am nächsten Tag besucht Elisa ihre Mutter und Orsolina, die aber nach wie vor Elisa nicht sehen möchte. Doch Elisa bleibt beharrlich und macht ihrer Mutter klar, dass sie und Fabrizio heiraten werden. Skeptisch meint ihre Mutter, dass dies nur in den Märchen vorkommt. Elisa versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen und erwähnt dann auch, dass sie ein von Fabrizio ein Kind erwarte und die Unterstützung von ihrer Familie für sie jetzt unentbehrlich sei. Ihre Mutter bittet dann Orsolina, für Elisa ein Lindentee zu kochen. Artemisia versöhnt sich mit ihrer Tochter und meint, dass der Himmel ihr ein schwieriges Schicksal gegeben hat.

EPISODE 14 10

Elisa erzählt ihrer Familie, dass sie schwanger ist, und schliesst Frieden mit ihr

Giulio erscheint aufgebracht bei Ludovico Maffei und beharrt, Margherita zu sehen. Der Marchese erklärt, dass sie krank sei, doch Giulio ist skeptisch, da sie nie krank gewesen ist. Margherita erscheint schlussendlich und fragt Giulio, wieso er sie besuchen kommt, da er sie nicht mehr will. Giulio möchte eine Erklärung für dieses Getue. Sie erklärt ihm darauf, dass ihre Verlobung nicht mehr weitergehen kann. Giulio glaubt, dass ein anderer Mann dahintersteckt und sie ihn vor ihrer Verlobung betrogen hatte. Indirekt antwortet dann Margherita, dass es „jemand Wichtigeres“ als ihn gibt. Wütend verlässt Giulio das Anwesen. Maffei versteht das störrische Verhalten seiner Tochter nicht. Doch Margherita ist sich ihrer Entscheidung sicher und bittet ihren Vater, sie am morgigen Tag beim Kloster zu begleiten.

EPISODE 14 11

Wütend verlässt Giulio das Anwesen von Maffei, nachdem er von Margherita verlassen wurde

Martino wird unterdessen von Titta gelehrt, wie man als Stallknecht arbeitet. Fabrizio möchte die Dokumenten zu Giulio bringen. Elisa bittet ihn, stets das Richtige zu tun und dass sie und ihr Kind auf ihn warten. Fabrizio möchte lediglich das Vernünftigste tun.

Fabrizo reitet zu Giulios Schloss. Dort beobachtet er, wie sein Freund seine Bauern vertreibt, da sie mit seinem Land wenig rendieren. Fabrizio versteht das nicht, da es Giulio an Land nicht fehlt und die Bauern nun kein Dach über den Kopf haben. Giulio erklärt, dass Adlige seine Pflichten haben und ladet sein Freund ein. Fabrizio fragt Giulio, was er mit der Liste machen werde. Giulio meint, dass er sie wahrscheinlich verbrennen wird. Fabrizio ist sich nicht mehr sicher, ob er ihm die Liste geben soll, da er sich selbst die Frage stellt, was er seinen späteren Kindern sagen werde. Giulio haltet Fabrizio für zu sentimental und bittet ihn um die Liste, da sie ansonsten keine Freunde mehr sein werden. Fabrizio meint darauf, dass er ihn nun am besten umarmen soll, da er die Liste behalten wird.

EPISODE 14 12

Fabrizio entscheidet sich in letzter Sekunde, die Dokumente nicht an Giulio zu geben

„Nein, mein Freund. Er wird ihm von Gerechtigkeit, von Loyalität und Ehre erzählen. Und ohne diese Werte hat kein System der Dinge Sinn.“ – Fabrizio zu Giulio, als er sich weigert die Dokumente herzugeben

Fabrizio kommt zurück, als Elisa mit Martino am Studieren ist. Er versorgt das Buch mit den Dokumenten in die Bibliothek zurück. Elisa ist froh, dass Fabrizio sich an seinen Prinzipien festgehalten hat. Fabrizio ist entschlossen, seine Ideen, Prinzipien und Gefühle nicht mehr verstecken zu wollen. Fabrizio und Elisa küssen sich darauf. Anna erscheint und weist die beiden hin, ihre Liebeleien nicht vor offener Tür oder Kindern auszuüben. Sie erzählt, dass Alvise ein Abendessen mit Adligen vorbereitet hat. Fabrizio wird in Begleitung von Elisa dabei sein, was Anna wenig freut.

Beim Abendessen warten der Marchese Sorbelloni, seine Frau, Abt van Necker, Anna und Alvise auf die beiden Verliebten. Elisa wird den Adligen vorgestellt. Da beginnen Sorbelloni und der Abt zu erzählen, wie sie den Conte verändert wahrnehmen. Fabrizio hat den Zweck dieses Abenedessens aber längst durchschaut. Er erklärt den Gästen, dass ein Verrückter wie er das Gut nicht verwalten kann, doch um dies zu beweisen muss ein Gerichtsmann wie Sorbelloni das bestätigen und ein Ersatz für Fabrizio, sein Schwager, muss das Gut verwalten.

EPISODE 14 13

Fabrizio stellt Elisa vor den Augen seiner Gäste einen Heiratsantrag

„Schaut euch diese Frau an und sagt mir: Könnt ihr behaupten, dass ein Mann der den Kopf für diese Frau verliert verrückt ist?“ – Fabrizio an seine Gäste

Fabrizio macht klar, dass er Elisa liebt und sie heiraten will. Er macht ihr vor allen Gästen einen Antarg. Elisa ist deswegen schockiert und will nicht auf diese Weise gefragt werden. Sie rennt weg, Fabrizio folgt ihr.