FANDOM


Episode 11
EPISODE 11

Episode

Episode 11

Erstausstrahlung

15. Januar 2004

Vorherige Episode

Episode 10

Nächste Episode

Episode 12

Die elfte Episode von „Elisa di Rivombrosa“ wurde erstmals am 15. Januar 2004 auf dem italienischen Privatsender Canale 5 ausgestrahlt. Sie ist der erste Teil der sechsten Folge.

Entsetzt stürmt Anna am nächsten Morgen in Fabrizios Zimmer und sieht ihn mit Elisa ins Bett. Wütend wirft sie ihm vor, den Namen der Ristori zu entehren und lässt Elisa wissen, wie glücklich ihre Gesellschaftsdame wäre, sie jetzt zu sehen. Fabrizio wirft Anna aus dem Zimmer. Elisa fragt sich, ob sie und Fabrizio das Richtige tun. Danach lieben sich die beiden.

EPISODE 11 01

Anna erwischt Fabrizio und Elisa

Aufgebracht erscheint Ranieri bei Lucrezia. Er berichtet ihr, dass Fabrizio noch am selben Tag des Aufbruchs nach Rivombrosa zurückgekehrt ist. Ranieri meint, Fabrizio wolle sich über ihn lustig machen. Lucrezia möchte Zeit, um den Gründ für seine Rückkehr zu wissen. Ranieri ist aber ungeduldig und möchte jetzt handeln, da weder Beauville noch der König anwesend sind. Er denkt sogar wütend darüber nach, Fabrizio zu verhaften. Lucrezia kann ihn jedoch mit ihren Reizen ablenken.

EPISODE 11 02

Lucrezia und Ranieri machen sich sorgen, weil Fabrizio nicht mit seinem Regiment losgegangen ist

Elisa bekommt von Amelia einen Brief. Dort steht, dass es ihrer Mutter schlecht geht und Elisa macht sich sofort auf den Weg ins Dorf. Emilia und Fabrizio, die zusammen spielen, beobachten sie dabei. Amelia erzählt dem Conte von Elisas Mutter. Auch macht sie Andeutungen, dass die Liebesbeziehung von Fabrizio und Elisa eine schlechte Idee ist. Fabrizio macht Amelia klar, dass ihre Liebe echt ist und Elisa mit ihm in Sicherheit ist. Doch Amelia erwidert, dass für Leute wie sie und Elisa nicht alle Probleme mit Liebe bewältigt werden können.

EPISODE 11 03

Elisa wird für ihre Tat von ihrer Familie verstossen

Artemisia ist nicht krank, sondern hat ihre Tochter herbestellt, um die Wahrheit zu hören. Elisa gibt zu, mit Fabrizio gewesen zu sein. Artemisia ist über das sündige Verhalten von Elisa enttäuscht, weil sie damals von Würde, Respekt und Ehre geredet hatte. Sie möchte, dass Elisa von nun an nicht mehr zurückkehrt und verbannt sie aus ihrem Zuhause.

Entsetzt kehr Elisa zurück. Fabrizio bemerkt, dass Elisa geweint hat. Sie erklärt ihm, dass ihre Familie sie verstossen hat und glaubt, es nicht mehr durchzuhalten zu können. Sie ist keine Adlige und wird nie eine sein. Fabrizio versucht sie zu beruhigen. Er möchte sowieso von Vorurteilen oder den Menschen, die dagegegen sind, nichts mehr davon wissen. Daraufhin bittet Fabrizio sie im Geheimen zu heiraten und die anderen Leuten vor vollendete Tatsachen zu stellen. Sie werden sich an Don Tognino wenden, der sowohl Fabrizio als auch Elisa zugetan ist.

EPISODE 11 04

Fabrizio schlägt Elisa vor, im Geheimen zu heiraten

Bianca kämmt nachts etwas unsorgfältig die Haare von Anna. Bianca hätte einen Vorschlag für die Sorgen der Marchesa, die spöttisch noch meint, dass die Dienerinnen nun auch Ideen hätten. Bianca rät Anna, ihren Bruder mit einer ledigen, adligen Freundin zu verkuppeln. Anna findet die Idee gar nicht so schlecht.

Am nächsten Morgen begibt sich Elisa bei Don Tognino und bittet ihn, sie mit Fabrizio zu vermählen. Der Priester ist über die Sache nicht begeistert. Eine Heirat zwischen Herr und Magd kommt nur in den Märchen vor. Elisa erzählt jedoch, wie Don Tognino ihr selbst gesagt hatte, dass das Versprechen vor Gott wichtig sei; deswegen habe sie auch Angelo nicht geheiratet. Don Tognino willigt schliesslich ein, die Hochzeit zu halten.

EPISODE 11 05

Elisa kann Don Tognino überreden, ihr und Fabrizio zu vermählen

Auch Fabrizio fragt dem Abt Van Necker, ob er sie vermählen könnte. Der Cousin der Marchesa lehnt aber ab, da die Kirche die von Gott gegebenen Naturgesetze übertreten würde.

Anna reitet zum Palast ihres Ehemanns in Turin und verlangt von den Dienern des Hauses, die Herzogin Clelia Bussani über ihr morgiges Besuch zu informieren.

Ludovico Maffei organisiert ein Fest. Margherita findet diese Zurschaustellung irrsinnig, doch ihr Vater erklärt ihr, dass sie ihre tatsächliche Situation so gut wie möglich vertuschen müssen. Ansonsten würden alle Adlige seine Familie ignorieren und ihm keine Glaubwürdigkeit mehr schenken. Maffei verbietet zudem seiner Tochter, beim Fest mit Giulio über die wirkliche Situation zu reden

EPISODE 11 06

Der Marchese Maffei organisiert ein Fest, um seine finanzielle Situation zu verschleiern

.

Anna besucht die Herzogin Clelia in ihrem Palast. Sie wird noch Madame Therèse Roland, der persönlichen Gesellschaftsdame der Herzogin, vorgestellt. Danach erzählt Anna Clelia, wie es um ihren Bruder und Elisa steht. Sie bittet Clelia, ihn mit ihren Künsten für sich gewinnen zu können. Die Herzogin nimmt den Vorschlag an, nicht zuletzt weil sie die Eroberung eines verliebten Mannes als eine Herausforderung sieht.

EPISODE 11 07

Anna bittet ihrer Freundin Clelia Bussani, ihren Bruder zu verführen

Lucrezia bereitet sich für das Fest von Maffei vor. Sie macht sich für Fabrizio hübsch und legt sich eine Smaragdkette an, da er Smaragd liebt. Ihn zu erobern ist für Lucrezia ein Krieg, bei dem sie Elisa als einen unwichtigen Gegnersoldat bezeichnet.

Lucrezia zeigt sich froh über Fabrizios Rückkehr. Er offenbart ihr, dass die Gerüchte um seine Verliebtheit stimmen. Sie glaubt, Fabrizio sei wieder der impulsive und übertriebene Mann von früher. Doch er macht ihr klar, dass nur die Leidenschaft flüchtig ist, die ewige Liebe nicht.

Alvise beobachtet ein Experiment vom Marchese Maffei, ist aber davon nicht sonderlich beeindruckt. Marchese Sorbelloni scheint hingegen die Interessen von Maffei zu teilen. Danach wirft Alvise wieder ein Auge auf Betta und die beiden verschwinden in einem Zimmer des Palasts.

Auch Giulio betrachtet uninteressiert das Experiment, begibt sich dann aber zu Margherita, küsst sie und verlangt für die absurde Situation zwischen ihnen eine Erklärung. Er glaubt, ein anderer Mann sei schuld daran. Sie verneint und beichtet ihm anschliessend, dass ihre Familie kein Geld mehr hat. Giulio kann nicht glauben, wie Maffei alles verloren hat. Er versichert Margherita, dass sich mit der Zeit alles lösen werde, verlässt aber daraufhin das Fest.

EPISODE 11 08

Giulio erfährt von Margherita, dass sie und ihre Familie kein Geld haben

Währenddessen macht sich Alvise immer aufdringlicher an Betta ran, als Margherita hereinplatzt und nach Giulio fragt. Sie versteht, dass er gegangen ist und läuft weinend weg. Betta und Alvise interessiert dies nicht und amüsieren sich weiterhin.

EPISODE 11 09

Alvise versucht, sich an Bettas Wäsche ranzumachen

Am Abend kehr Fabrizio vom Fest zurück und besucht die traurige Elisa ins Zimmer. Sie glaubt, dass eine Liebe zwischen Dienerin und Herr immer gleich verläufe: In der Nacht die Liebe, am Tag das Versteckspiel. Fabrizio verspricht ihr, dass die Heimlichtuerei bald vorbei sein wird und bittet um Geduld. Als sie sich küssen, meint der Conte scherzhaft, dass er nun gehen müsse, da er nur verheiratet mit ihr zusammen schlafen werde.

Margherita gesteht ihrem Vater, dass sie Giulio alles erzählt hat. Der Marchese gibt sich selbst die Schuld für alles und verspricht, mit Giulio selbst zu reden. Margherita bricht in Tränen aus und erzählt ihrem Vater auch, dass sie sich Giulio bereits hingegeben hat. Maffei fühlt sich noch mehr für die Trauer seiner Tochter verantwortlich, doch sie erwidert, dass sie den Fehler gemacht hat, mit Giulio zusammen zu sein.

EPISODE 11 10

Der Abt van Necker berichtet seiner Cousine Lucrezia von Fabrizios Hochzeit mit Elisa

Abt van Necker besucht seine Cousine Lucrezia und erzählt ihr von der Heirat von Fabrizio und Elisa di Rivombrosa, die von Don Tognino zelebriert wird. Lucrezia wirkt schockiert. Der Abt bittet seine Cousine um Hilfe.

Eine reisende Schmierentheatergruppe erscheint im Schloss Rivombrosa und bittet um Gastfreundschaft. Alvise und der Conte stimmen zu, damit die Gruppe ein Theaterstück präsentieren kann.

EPISODE 11 11

Eine reisende Theatergruppe haltet in Rivombrosa

Am Abend macht sich Elisa für die Heirat bereit. Amelia und Titta sind die Trauzeugen. Die vier begeben sich zur Dorfkirche. Doch es wartet eine böse Überraschung: Elisa sieht Don Tognino, der ermordet auf dem Beichtstuhl hängt. Fabrizio schliesst ihm die Augen und er sowie die geschockte Elisa verlassen die Kirche.

EPISODE 11 12

Elisa und Fabrizio finden Don Tognino ermordert vor

Am nächsten Morgen bezahlt Lucrezia zwei Männern und befiehlt ihnen, die Region zu verlassen. Dabei verbrennt Lucrezia das Holzkreuz von Don Tognino und es wird klar, dass sie seinen Tod befohlen hat.

EPISODE 11 13

Isabella bezahlt die beiden Schergen, die Don Tognino getötet haben

Elisa ist über den Tod von Don Tognino noch schockiert. Sie ist sich sicher, dass nicht zufällig jemand den Priester getötet hat: Das war ein Zeichen, dass jemand gegen ihre Heirat war. Sie rät Fabrizio, ihre Heiratspläne vorerst auf Eis zu setzen. Verletzt glaubt sie nach wie vor, dass die Adligen wie bei Antonio und Lucia ihre Liebe nie akzeptieren werden.