FANDOM


Elisa Scalzi
ELISA CHARAKTER

Geschlecht

weiblich

Tätigkeit

Gesellschaftsdame der Contessa Agnese Ristori
später selbst zur "Contessa" erhoben

Haarfarbe

braun

Augenfarbe

grün

Familie

Artemisia Scalzi (Mutter)
Orsolina Scalzi (Schwester)
Herr Scalzi (Vater, verstorben)

Beziehungen

Fabrizio (Verlobter)
Angelo (bester Freund, ehemaliger Verlobter)
Anna (ehemalige Rivalin, Freundin)
Giulio (Freund, verstorben)
Antonio (Freund)
Lucia (Freundin, verstorben)
Don Tognino (Freund, verstorben)
Clelia (Freundin, verstorben)
Bianca (ehemalige Feindin, Freundin)
Amelia (Freundin)
Giannina (Freundin)
Martino (Freund, Ziehsohn)
Lucrezia (Rivalin)

Status

aktiv

Gespielt von

Vittoria Puccini

Elisa Scalzi, von allen Dorfbewohner nur Elisa di Rivombrosa genannt, ist die Hauptprotagonistin der Serie. Elisa wird von Vittoria Puccini dargestellt.

Elisa ist die Gesellschaftsdame der Contessa Agnese Ristori Sie verliebt sich sich in ihren Sohn, den Conte Fabrizio Ristori, und gemeinsam müssen sie um die Akzeptanz ihrer Liebe kämpfen, da sie nur eine Dienstmagd und Fabrizio ein Adliger ist. Zudem versucht sie zusammen mit Fabrizio eine Verschwörung gegen den König aufzudecken.

Aussehen und CharakterBearbeiten

Elisa ist eine hübsche, junge Dame mit langen, braunen Haaren sowie grüne Augen. Sie ist eine treu ergebene Dienerin der Contessa Agnese und des Königs Karl Emanuel III. Elisa hat einen stark ausgeprägten Charakter und zeigt oft in der Serie Mut und Entschlossenheit. Nichtsdestotrotz ist sie sehr empfindlich, sensibel und machmal auch sturr.

GeschichteBearbeiten

Elisa ist die älteste Tochter von Artemisia Scalzi und ihrem Vater, der verstorben ist. Sie hat noch eine Schwester namens Orsolina. Elisa arbeitet als Gesellschaftsdame der Contessa Agnese Ristori. Elisa konnte lesen, und wurde deshalb von der Contessa Agnese  von ihrer früheren Arbeit als Kellnerin bei der „Schwarzen Katze“ nach Rivombrosa geholt. Der Contessa geht es zunehmend schlechter und sie wünscht sehnlichst, ihren Sohn zu sehen. Aus diesem Grund schreibt Elisa dem Conte Briefe, wo sie ihn über den Zustand ihrer Mutter informiert und signiert die Briefe mit ihrem Namen, den sie von den Dorfbewohner gekriegt hat: Elisa di Rivombrosa. Elisa, die von Rivombrosa.

Als Fabrizio zurückkehrt, verliebt er sich sofort in ihr. Auch Elisa ist vom Conte begeistert. Die beiden verlieben sich, ihre Liebe wird aber in verschiendster Hinsicht auf die Probe gestellt. Elisa macht sich durch ihr entschlossenes Verhalten auch wenige Freunde, die ihr das Leben versuchen schwer zu machen. Zudem wird sie von ihm in die Verschwörungsgsechichte hineinverwickelt. Elisa, die auch dem König treu dienen möchte, beschliesst ihren Fabrizio zu helfen. Sie setzen sich gegen den Herzog Ranieri und die perfide Lucrezia van Necker durch und können dem König die Liste überreichen. Für ihre Treue wird Elisa in den Adelsstand einer Contessa erhoben und nennt sich Contessa Elisa Scalzi. Jetzt kann sie ihren Fabrizio ohne Skandal heiraten.

Beziehungen zu anderen FigurenBearbeiten

Fabrizio: Die Serie basiert hauptsächlich aus der Liebesgeschichte zwischen Fabrizio und Elisa. Fabrizio verliebt sich in ihr auf den ersten Blick, auch Elisa ist davon begeistert. Auch wenn die sozialen Differenzen im Wege stehen, kommen sich Elisa und Fabrizio am Anfang näher. Elisas Freundin Lucia versucht, sie davon abzuhalten, damit ihr nicht ein mieses Schicksal widerfährt. Anna warnt sie, den Bruder in Ruhe zu lassen. Auch die Contessa Agnese bittet ihrer Gesellschaftsdame, sich von ihrem Sohn fernzuhalten, da sie ihn sichtlich beeindruckt hat. Trotzdem kommen sich Elisa und Fabrizio näher. Er weiss aber nicht, dass sie eine Dienstmagd ist. Er haltet sie, da sie die Briefe mit „Elisa di Rivombrosa“ unterzeichnet hat, für eine Adlige mit einem Titel. Als Elisas Freundin Lucia Selbstmord begeht, offenbart Elisa ihm die Wahrheit, die sie ihm schon vorher hätte erzählen müssen. Der Conte reagiert darüber entsetzt und verspricht, sie dafür büssen zu lassen. Er verhaltet sich Elisa gegenüber provokativ und herrisch. Erst, als Elisa nach dem Streit mit Giulio Drago ins Gefängnis landet, tut er alles, um sie zu retten. Elisa lehnt seine Offerte ab, an einem Diener verheiratet zu werden und Fabrizio möchte zurück zu seiner Armee, ändert seine Meinung danach und kehrt zurück. Fabrizio ist seiner Elisa nahe, als sie ihr gemeinsames Kind und steril wird sowie bei den misslungenen Heiratsversuche. Zum Schluss werden die beiden für ihre Königstreue und Tapferkeit mit einem Kind belohnt.

Contessa Agnese: Mit ihrer Herrin hat Elisa eine Art Mutter-Tochter-Verhältnis. Die Contessa nahm Elisa in ihrer Obhut, als sie noch jung war und im Wirtshaus „Schwarze Katze“ arbeitet. Elisa kann lesen, was die Contessa immer sehr beruhigte. Die Contessa verteidigte Elisa stets, als Fabrizio auf sie sauer wurde und versprach, ihr immer beizustehen, was sie auch bis zu ihrem Tod machte.

Lucrezia: Elisa und Lucrezia sind anfangs Freunde, aber nur, weil Lucrezia das vorspielt. Als Elisa erfährt, wie die Marchesa ihre Hochzeit verhindert hat, sagt sie ihr offen ihre Meinung. Die beiden werden Feindinnen, und das nicht nur wegen Fabrizio. Elisa lässt sich von den Intrigen der Marchesa jedoch nicht einschüchtern und beweist Entschlossenheit gegenüber ihrer ranghöheren Rivalin.

Angelo: Elisa weiss, dass Angelo in ihr verliebt ist. Sie nimmt sogar seinen Heiratsantrag an, merkt aber, dass sie ihn nicht liebt und lässt ihn am Traualtar stehen. Angelo verlässt wütend Rivombrosa und kommt erst später zurück. Doch dann hat er ihr vergeben und versteht, dass sie Fabrizio liebt. Elisa erwähnt in der achtzehnten Episode, dass Angelo für sie wie ein Bruder ist. Auch dank Angelos Hilfe kann sie Fabrizio retten.

Anna: Mit Anna hatte Elisa am Anfang kein gutes Verhältnis. Anna war immer streng zu Elisa, da sie glaubte, Elisa mische sich in die Familienangelegenheiten hinein. Als sich Elisa und Fabrizio näherkommen, wird es nicht besser. Erst später, als Anna merkt, wie ihr Leben in Wahrheit verlief und wie sich dafür schämte, bessert sie ihr Verhältnis mit Elisa und die beiden werden Freunde.

Emilia: Emilia ist Elisa sehr zugetan. Die beiden sind Freunde und sprechen ab und zu auch über die Liebe. Auch wenn sie damals wütend wird, wo Elisa nach Fabrizios herrischem Verhalten weggeht, ist sie nach ihrer Rückkehr erfreut und Elisa wird zu ihrer Privatlehrerin.

Alvise: Alvise gesteht in der neunten Folge dem Conte Drago, dass er Elisa nicht schlecht findet. Er wird auch in einer Szene aufdringlich, was Elisa und Anna peinlich berührt. Als Alvise bei Fabrizios Verhaftung zurückkehrt, zeigt er sich als böser Herr und Elisa macht sich ihn als Feind, in dem sie Bemerkungen über Fabrizio macht. Ein paar Male ohrfeigt Alvise sie deswegen.

Artemisia, Mutter: Elisa liebt ihre Mutter und hilft Zuhause bei den Hausarbeiten, wenn sie Zeit hat. Als sie und Fabrizio zusammen sind, ist ihre Mutter zuerst dagegen und schmeisst sie aus dem Haus. Doch Elisa kann nicht auf ihre Mutter verzichten, und schliesslich zeigt sich ihre Mutter nahe, als es Elisa schlechter geht.

Orsolina, Schwester: Mit Orsolina hat Elisa ein gutes Verhältnis. Orsolina reagiert sauer und eifersüchtig, als sie Angelo auf dem Altar stehen lässt. Doch dann versteht auch sie, dass sie den Conte liebt.

Martino: Martino sieht Elisa wie eine Mutter, was nicht unlogisch klingt, da Fabrizio sein Vater ist. Elisa kennt ihn seit sie gemeinsam beim Wirtshaus arbeiteten und konnte den Kleinen lieb gewinnen. Sie versucht bei Gelegenheit, ihm das Lesen beizubringen und unterrichet ihn danach auch im Schloss. Martino besucht Elisa auch im Gefängnis und schenkt ihr das selbstgemachte Kruzifix aus Holz, was wie ein Symbol ihrer Freundschaft darstellt.

Giulio: Mit Giulio hat Elisa am Anfang auch kein gutes Verhältnis. Als er sie vergewaltigt, haut sie ihm einen Stein auf den Kopf und tötet ihn beinahe. Er befreit sie zwar, aber nur auf Anordnung seines Freundes Fabrizio. Doch auch Giulio beweist sich für Elisa und Fabrizio als treuer Freund, selbst dann, als es zum fatalen Duell mit Fabrizio kommt. In der neunzehnten Episode entschuldigt sich Giulio für sein Verhalten bei Elisa, die Mitgefühl für sein wegen Margherita zerbrochenes Herz zeigt.

Bianca: Bianca kann Elisa nicht ausstehen, da sie glaubt, Elisa haltet sich für was besseres als alle anderen Dienern. Als sie aber sieht, wie Elisa leiden muss, sieht sie ihre Fehler ein und entschuldigt sich bei Elisa, danach werden die beiden Freunde.

Lucia: Lucia und Elisa sind sehr gute Freunde. Lucia möchte ihre Freundin warnen, nicht den gleichen Fehler wie sie und Antonio zu begehen. Als Lucia stirbt, ist Elisa schockiert und fällt in tiefer Trauer.

Antonio: Antonio und Elisa sind gute Freunde. Immer, wenn es der Contessa schlecht ging, holte sie Antonio nach Rivombrosa, der stets seine Hilfe versicherte. Auch besucht Antonio Elisa im Gefängnis.

Margherita: Die beiden wuchsen gemeinsam auf, da die Väter wegen ihren wissenschaftlichen Interessen befreundet waren. Margherita und Elisa versuchen sich, gegenseitig in ihren Liebegeschichten zu helfen. Als Fabrizio ins Gefängnis ist, bitter er Margherita, auf sie aufzupassen, was Margherita selbstverständlich macht.

Celeste: Celeste wird Elisas Freundin im Gefängnis. Ihr Ruf als Hexe ist für Elisa irrelevant. Im Gegenzug „hilft“ Celeste ihrer Freundin, indem sie Fabrizios Blutungen nach dem Gewehrschuss stoppt.

Clelia: Elisa hat anfangs Angst vor Clelia, da sie mit Fabrizio offen flirtet. Sie ändert ihre Meinung über sie, als sie sieht, dass sie als Einzige sich nicht gegen ihre Hochzeit stellt. Auch hilft sie Elisa am Schluss, indem sie ihr eine Audjenz beim König beschafft. Doch dazu kommt es leider nicht, da Clelia stirbt und Elisa darüber fassungslos ist.

Amelia: Amelia ist für Elisa wie eine Ersatzmutter und steht Elisa in den schlechten Zeiten bei.

Giannina, Titta, Beppo, Beniamino: Mit den anderen Dienern ist Elisa gut befreundet.

Checca: Mit der Hauswirtin versteht sich Elisa nicht gerade gut.