FANDOM


Betta Maffei di Barbero
Betta

Geschlecht

weiblich

Tätigkeit

junge Markgräfin

Haarfarbe

schwarz

Augenfarbe

braun

Familie

Marchese Elena Maffei (Mutter, verstorben)
Marchese Ludovico Maffei (Vater)
Margherita (Schwester)

Beziehungen

Alvise (Geliebter, verstorben)
unbekannter Offizier (Geliebter)

Status

verstorben an den Folgen von Syphillis

Gespielt von

Giovanna Rei

Marchesina Betta Maffei di Barbero war die Tochter von Ludovico Maffei und Schwester von Margherita. Betta wird von Giovanna Rei dargestellt.

Betta stirbt in der letzten Folge an Syphillis gemeinsam mit Alvise, nachdem dieser angesteckt hat.

Aussehen und CharakterBearbeiten

Betta war eine hübsche, junge Dame mit langen schwarzen Haare, braunen Augen und einem feinen Teint. Ihr Charakter zeigt, dass sie selbstsicher und etwas unreif wirkte. Betta hatte es auf ältere, verheiratete Männer abgesehen, wie es ihre Schwester auch bemerktde. Sie war weniger verständlich als ihre Schwester. Die einzige Szene, wo sie traurig wurde, ist bei Fabrizios Urteilsrede.

GeschichteBearbeiten

Betta ist die jüngste Tochter von Ludovico Maffei und seiner Frau Elena, die vor 5 Jahren verstarb.  Margherita ist ihre ältere Schwester. Betta besitzt einen weissen Hund, den sie auch bei ihren Reisen mitnimmt. Bei der Rückkehrfeier von Fabrizio wirft Alvise ein Auge auf die junge Marchesina. Die beiden werden später Geliebte, auch wenn Betta es nur auf sein Geld abgesehen hat und ihn nicht liebt, wie sie ihrer Schwester beichtet. Betta glaubt, dass ihre Schönheit und ihr Alter sie weitbringen können, doch Margherita macht ihr klar, dass das keine Tauschobjekte sind. Doch Betta bleibt bei ihrem Verhalten und kokettiert sogar mit Antonio, als er ihren schwerkranken Vater besucht. Dafür kriegt sie von Margherita eine Ohrfeige.

Betta zeigt sich immer offener mit Alvise rum, selbst in seinem Palast bei Annas Abwesenheit. Als sie mit Alvise nach Turin geht, flirtet Betta mit einem französischen Offizier ihres Alters, was Alvise zu einem Wutanfall kommen lässt. Sie verbringt die Nacht mit dem Offizier, kehrt aber nach Rivombrosa zu Alvise zurück, weil sie immer noch wild auf sein Geld ist. Alvise verzeiht die Ausreden von Betta und die beiden amüsieren sich offen im Schloss, was Anna wütend machen lässt und sie als Dirne abstempelt.

Schliesslich offenbart Anna der jungen Marchesina, dass ihr Mann Syphillis hat und sie womöglich angesteckt hat. Sie verlä sst Alvise und offenbart ihm, dass sie ihn nie geliebt hat. Betta wird kurz danach schwerkrank und wird von ihrer Schwester liebevoll gepflegt, während ihr Vater auf sich selbst sauer ist, da er seiner Tochter die Liebe nicht beigebracht hat. Margherita versichert ihrer Schwester, dass sie nie allein sein wird. Betta stirbt später viel zu jung an den Folgen ihrer Krankheit.