FANDOM


Anna Ristori
Anna

Geschlecht

weiblich

Tätigkeit

Markgräfin

Haarfarbe

braun

Augenfarbe

braun

Familie

Conte Ristori (Vater, verstorben)
Contessa Agnese (Mutter, verstorben)
Fabrizio (Bruder)
Alvise (Ehemann, verstorben)
Emilia (Tochter)

Beziehungen

Elisa (frühere Feindin, Freundin)
Lucrezia (frühere Verbündete, Feindin)
Clelia (Freundin, verstorben)

Status

aktiv

Gespielt von

Antonella Fattori

Anna Ristori, Contessa von Rivombrosa – nach ihrer Heirat mit Alvise Marchesa Radicati di Magliano – ist Fabrizios Schwester und Tochter der Contessa Agnese Ristori. Anna wird von Antonella Fattori dargestellt.

Aussehen und CharakterBearbeiten

Anna ist eine hüsche, elegante Frau Anfang der Vierziger, mit langen, braunen Haaren und braune Augen. Ihre Haare sind dabei immer elegant gebunden.

Anna hat, wie ihre Mutter meint, ein schwaches Charakter. Während sie zu den Dienern streng und hart ist, besonders zu Elisa, ist sie für ihre Tochter Emilia eine fürsorgliche Mutter. Anna ändert jedoch ihr Verhalten im Verlaufe der Serie, als sie ihre Fehler einsieht. Dank ihrem reinen Glauben und die Liebe zu ihrer Tochter ist sie eine starke Frau, die dann für Elisa eine treue Freundin wird.

GeschichteBearbeiten

Anna ist die älteste Tochter der Contessa Agnese und ihrem Vater, der den Zuschauer unbekannt ist. Sie ist die ältere Schwester von Fabrizio und Mutter der kleinen Emilia. Ihr Mann ist der Marchese Alvise Radicati di Magliano. Anna hat einen harten Charakter mit ihren Dienern und wird schnell laut mit ihnen. Doch ihrer harten Fassade versteckt sich eine fürsorgliche Mutter, die praktisch allein und ohne der Hilfe ihres Mannes sich um Emilia kümmert, wenn sie wieder mal eine Atemnot hat. Ihr Ehemann hat ohnehin kein Interesse, seine Familie zu retten, und betrügt sie mit der jüngeren Betta. Sie ist mit ihrem Ehemann nur dann einig, wenn sie über Elisa reden.

Elisa hat es vor allem schwer mit Anna. Die Marchesa mag es gar nicht, dass Elisa in ihrer Abwesenheit Unternehmungen nimmt und Anweisungen gibt. Anna macht ihr das mit deutlichen, verletztenden Worten klar. Auch will sie nicht, dass Elisa Antonio Ceppi ins Haus einlädt. Anna hatte Gefühle für Antonio, doch Antonio entschloss sich seine Liebe Lucia zu heiraten, die jedoch eine Dienstmagd war. Anna fühlte sich deswegen gedemütigt und ist seitdem wütend auf Antonio. Ihre Mutter fühlt aber noch, dass sie was für ihn empfindet.

Anna liebt ihren Bruder und möchte nicht, dass er Elisa heiratet und so der Name der Ristori beschmutzt wird. Sie versucht Fabrizio mit Clelia zu verkuppeln, scheitert jedoch daran. Als Fabrizio und Elisa heiraten wollen, bittet Anna ihrer Freundin Lucrezia um Hilfe, die danach mit ihrem Cousin redet und die Hochzeit misslingt. Wütend darüber schmeisst ihr Bruder sie und ihre Familie raus. Sie lebt in Zukunft bei Alvises Palast, doch dort muss sie sehen, wie ihr Ehemann trotz Schulden wilde Orgien veranstaltet. Als es eines Abends zu einem Eklat kommt, packt sie ihre Sachen und geht mit ihrer Tochter zu Emilia, wo ihr Bruder sie wieder aufnimmt. Sie ändert darauf ihr Verhalten und gesteht Fabrizio ihre Fehler.

Sie versucht von nun an, Elisa und Fabrizios Liebe zu stärken. Im Prozess sagt sie für ihren Bruder aus, trotz der Gefahr, von ihrem Mann entdeckt zu werden. und bittet Antonio um Vergebung für das Verhalten, dass sie einst für ihn hatte. Antonio ist ihr dankbar, auch weil die gläubige Anna für Lucia gebeten hat. Ihren Mann will sie nie mehr wiedersehen, nachdem er sie mit der jungen Betta betrügt und sich mit Syphillis erkrnaknt. Sie verlässt ihn in der letzten Episode für Antonio, nachdem die beiden zueinandergefunden haben. Auch Anna ist am Tag des Urteils von Fabrizio anwesend, doch Fabrizio und Elisa schaffen es, dem König die Liste rechtzeitig zu geben.